Skip to main content

Siliconschläuche A6093 / AE6093 / AES6093

Siliconschläuche A6093 / AE6093 / AES6093

TECNO PLAST führt drei verschiedene Silicon-Qualitäten im Lieferprogramm. Alle drei Qualitäten zeichnen sich durch eine Vielzahl vorteilhafter Eigenschaften aus, die sehr deutlich über den üblichen Natur- und Kunststofftypen liegen. 

  • TP ROT peroxidvernetzt, mit Festigkeitsträger (siehe Produktseite TP-ROT)
  • A6092 platinvernetzt, transparente Pharmaqualität (siehe Produktseite A6092)
  • A6093 / AE6093 / AES6093 platinvernetzt, transparente Pharmaqualität 

Die Herstellung dieser Silikon Schläuche erfolgt mittels Extrusionstechnik. Der HTV-Kautschuk (HTV= hochtemperaturvernetzt) wird mit Hilfe eines Extruders und geeignetem Werkzeug in die gewünschte Form gebracht und anschließend auf einer entsprechenden Heizstrecke mittels Heißluft vulkanisiert. Danach erfolgt in der Regel eine Nachvulkanisation von mindestens vier Stunden bei 200 °C in Temperöfen mit dauernder Frischluftzufuhr zur Abführung der Spaltprodukte. Grundsätzlich kann Silicon auf zwei unterschiedliche Arten vernetzt werden. Die Vernetzung erfolgt entweder mit Peroxiden oder durch eine Additionsreaktion = platinvernetzt.

Im Gegensatz zu peroxidvernetzten Silikon-Schläuchen zeichnen sich platinvernetzte Silicon-Schläuche durch eine besonders hohe Reinheit aus. Bei einem peroxidisch vernetzten Silicon-Schlauch wird der Rohkautschuk durch 2,4 Dichlorbenzoylperoxid vernetzt und danach einer Temperung unterzogen, um mögliche Spaltprodukte des Katalysators aus dem Fertigprodukt auszutreiben. Trotz guter Temperung können jedoch noch minimale Rückstände von peroxidischen Spaltprodukten des Katalysators im Schlauch vorhanden sein und sich evtl. aus dem Schlauch herauslösen. Bei platinvernetzten Schläuchen entfällt dieses Problem. Daher kommen in der Pharmazie, Medizintechnik sowie in der Biotechnologie überwiegend platinvernetzte Silicon-Schläuche zum Einsatz.

Vorteilhafte Eigenschaften, die von den üblichen Natur- und Kunststofftypen auch nicht annähernd erreicht werden.

  • ausgezeichnete Heißluftbeständigkeit bis 200 °C (Sonderausführung bis zu 300 °C = Elfenbeinqualität)
  • nahezu unverändertes Eigenschaftsbild über einen großen Temperaturbereich
  • sehr gute Kältebeständigkeit bis -60 °C
  • hochflexibel
  • sehr gute Alterungs- und Witterungsbeständigkeit (UV, Ozon)
  • gute Beständigkeit gegen schwache Säuren und Laugen
  • geruchs- und geschmacksneutral
  • toxikologisch unbedenklich
  • frei von Weichmachern
  • physiologisch inert
  • sterilisierbar (Dampf, Strahlung) 

Nähere Erläuterungen zur Dampfsterilisation finden Sie im nachfolgenden Download „Dampf und Silicon“. Des weiteren haben wir weitere Informationen für Sie zum Thema Silicon bereitgestellt:

Silicon-Beständigkeitsliste (1 MB)

 

Neben den Silicon-Schläuchen ohne Gewebeeinlage (Festigkeitsträger) gehören auch armierte (gewebeverstärkte) Silicon-Schläuche zum Standardlieferprogramm. Die gängigen Gewebeeinlagen sind Polyester-Monofil (PET), Polyestergarn (PET), Glasseide oder Aramid.

Die Produktfamilie A6093

Die Produktfamilie A6093 besteht aus verschiedenen Produkten, die alle als Kernschlauch aus einem platinvernetzten Silicon-Extrudat bestehen:

  • A6093 Silicon-Schlauch ohne Festigkeitsträger
  • AE6093 Silicon-Schlauch mit Festigkeitsträger (Gewebe)
  • AES6093 Silicon-Schlauch mit Festigkeitsträger (Gewebe) für RE-LINK SI

Die speziell – für die pharmazeutischen/biotechnologischen Anwendungen – entwickelten Produkte bestehen aus einem speziellen Material (60 Shore Basismaterial) und werden in einem spezifizierten Fertigungsprozess hergestellt, der durch eine detaillierte Qualitätsvereinbarung mit dem Produzenten abgesichert ist.

Normen – Regularien

Anhand von represäntativen A6093-Qualitäten wurden am Endprodukt umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Alle transparenten Silicon-Schläuche der Qualität A6093 entsprechen als Endprodukt (farbige transluzente Silicon-Schläuche sind ausgeschlossen):

  • European Pharmacopeia 3.1.9.: Silicone Elastomer for Closures and Tubing
  • USA, FDA 21 CFR 177.2600 (a)-(c),(e): Rubber articles intended for repeated use
  • European Framework Regulation, (EC) 1935/2004 and German Foods, Consumer Goods and Foodstuffs Code (LFBG) as well as BfR recommendations, XV Silicone
  • Biological Reactivity in vivo, USP General Chapter <88> Biological Reactivity Tests – in vivo USP Class VI + 121 °C (Systemic Intravenious, Intracutaneous Irritiation, Systemic Intraperitoneal, Intramuscular )
  • Biological Reactivity in vitro, ISO 10993-5/USP General Chapter <87>: Determination of Cytotoxicity, MEM Elution
  • Bacterial Endotoxins (Limulus-Amebocyte-Lysate-Test), USP General Chapter <85>
  • Rabbit Pyrogen Test, USP General Chapter <151>
  • Bioburden (Keimzahl) (Quantitative Detection, DIN EN ISO 11737, Part 1)
  • Particles International Pharmacopoeia (WHO) 5.7
  • Extractables: Probenvorbereitung entsprechen bzw. übertreffen ISO 10993-12, sowie Anwendung spezifischer AnalyseMethoden (HS/GS-MS, GC-MS, LS-MS, ICP-MS)

Zusätzliche Referenzen:

  • Weiterführende Charakterisierung (Qualifizierung/Validierung)
    • Extractables
    • Identifizierung (IR), European Pharmacopoeia 3.1.9., 2.2.24
    • Aziditität/Alkalinität, European Pharmacopoeia 3.1.9.
    • Reduzierende Substanzen, European Pharmacopoeia 3.1.9.
    • Thermoanalyse (DSC), European Pharmacopoeia 2.2.34/ USP General Chapter <891>
  • Metallische Verunreinigungen, EMEA/CPMP/SWP/4446 – Guideline on the specification limits for residues of metal catalysts or metal reagents, ICH Q3D – Guideline for Elemental Impurities, ICP-MS entsprechend European Pharmacopoeia 5.20 / 2.4.20 / 2.2.58 und USP General Chapters <232>/ <233> / <730> / <1730>
  • Prüfungen entsprechend USP General Chapter <661.1> Plastic Materials of Construction
    • Biological Reactivity, in vitro und in vivo (s. oben)
    • Chemische / Physicochemische Prüfungen
    • Übereinstimmung mit Anforderungen für den Kontakt mit Lebensmitteln (s. oben).

Toxikologische Bewertung

Alle in der Extractable Studie defektierten Substanzen sind von einem Fachtoxikologen (DGPT/EUROTOX Registered Toxicologist (ERT)) einer Risikobewertung unterzogen worden. Sie wurden als toxikologisch unbedenklich eingestuft und stellen kein gesundheitliches Risiko für Patienten dar.

Regulatory Support File

Als besonderen Service haben wir alle Ergebnisse in einem sehr umfangreichen „Regulatory Support File der SiliconSchlauch Produktfamilie A6093“ zusammengefasst. Dieser ist auf Wunsch erhältlich.

Die Silicon-Schläuche von TECNO PLAST sind zudem frei von Produkten tierischen Ursprungs gemäß der TSE-Leitlinie EMA/410/01 der Europäischen Union.

Somit können wir Ihnen für jede Anwendung eine maßgeschneiderte Lösung anbieten.

Standardmäßig werden die A6093 platinvernetzten SiliconSchläuche wie folgt geliefert:

  • Abbindematerial A6093 Silicon-Schlauch
  • Nicht perforierte PE-Beutel (Pharmaqualität – EP 3.1.3)
  • Unbedruckt oder mit weißer Bedruckung (Standard) – die Farbe ist frei von Benzophenon! Die Bedruckung per Laser ist in der Entwicklung. Alle Typen entsprechen der DIN EN 16821:2017-10er Bedruckung (Standard) – die Farbe ist frei von Benzophenon! Die Bedruckung per Laser ist in der Entwicklung.

Alle Typen entsprechen der DIN EN 16821:2017-10

A6093 Silicon-Schlauch

 

 

 

 

Silicon-Schlauch ohne Festigkeitsträger (Gewebe)

A6093 ist eine Weiterentwicklung der Silicon-Qualität A6092. Diese Mischung ist platinkatalysiert. 

Der A6093-Silicon-Schlauch ist standardmäßig ohne Bedruckung oder mit einer exzellenten abriebfesten weißen Bedruckung nach DIN EN 16821, Typ 1 ohne Festigkeitsträger (DIN EN 16821:, aktuelle Version) versehen. Bedruckung nach Kundenwunsch ist möglich. 

Eigenschaften 

Aufgrund der Vielzahl von möglichen Innendurchmessern in Kombination mit der Wandstärke folgt unten eine Übersicht der gängigsten Abmessungen. Betriebsdruck und Biegeradien entsprechen der DIN EN 16821, Typ 1 ohne Festigkeitsträger (DIN EN 16821:, aktuelle Version) 

Spezifikationen 

Hier finden Sie eine Auflistung aller Normen und Regularien, die geprüft worden sind. 

Die A6093 Qualität wird aus einem spezifizierten Rohstoff in 60 +/- 5 Shore A gefertigt. Andere Shorehärten sind auf Anfrage lieferbar. 

Alle Tests sind am Endprodukt durchgeführt worden. Eine Zusammenfassung und Bewertung der Ergebnisse ist im Regulatory Support File (RSF) auf Anfrage erhältlich.

Temperaturbeständigkeit

Der transparente Schlauch ohne Festigkeitsträger in der TECNO PLAST-Qualität A6093 ist in einem Temperaturbereich von -60 bis +180 °C einsetzbar, kurzfristig auch bis +200 °C (abhängig vom Medium).

Auswahl der z.Zt. gängigsten Abmessungen

AE6093 Silicon-Schlauch

Silicon-Schlauch mit Festigkeitsträger (Gewebe) 

AE6093 ist die Bezeichnung für einen besonders hochreinen, platinvernetzten, talkumfreien Silicon-Schlauch mit einem innenliegenden Festigkeitsträger (Gewebe). 

Bei diesen Schläuchen besteht der Kernschlauch aus der Silicon-Qualität A6093 – einem spezifizierten transparenten platinvernetzten 60 +/5 Shore A Silicon, einem textilen Festigkeitsträger und einer transparenten Silicon-Decke – ebenfalls aus der Silicon-Qualität A6093. Andere Qualitäten, Shore Härten und Farben sind auf Anfrage erhältlich.

Die gewebeverstärkten AE6093 Schläuche können autoklaviert und sterilisiert werden, auch mit Strahlensterilisation. Weitere Ausführungen zur Dampfsterilisation entnehmen Sie bitte unserer Internetseite https://www.tecnoplast.de. Eine Beständigkeitstabelle kann ebenfalls abgerufen werden. 

Haupteinsatzgebiete sind vor allem die pharmazeutische Industrie, Medizintechnik, Biotechnologie und die kosmetische Industrie. 

Standard ist eine abriebfeste weiße Bedruckung.

Alle Typen entsprechen der DIN EN 16821:2017-10

Eigenschaften

Aufgrund der Vielzahl von möglichen Innendurchmessern in Kombination mit der Wandstärke finden Sie hier eine Übersicht der gängigsten Abmessungen. Betriebsdruck, Vakuumbeständigkeit und Biegeradien entsprechen der DIN EN 16821, Typ 2 mit einem textilen Festigkeitsträger (DIN EN 16821:2015:03).

In der Tabelle 1 finden Sie die technischen Daten von AE6093 in den Abmessungen, die bei TECNO PLAST auch mit fest verpressten Anschlüssen aus Edelstahl bestellt werden können. 

Abweichende Abmessungen sind auf Anfrage lieferbar, die dann aber nicht für die Konfektionierung mit dem TECNO PLAST Press-Armaturen System geeignet sind (Tabelle 2).

Normen – Regularien 

Anhand von represäntativen AE6093-Qualitäten wurden am Endprodukt umfangreiche Untersuchungen durchgeführt. Alle Silicon-Schläuche der Qualität AE6093 entsprechen als Endprodukt: 

  • European Pharmacopeia 3.1.9.: Silicone Elastomer for Closures and Tubing
  • USA, FDA 21 CFR 177.2600 (a)-(c),(e): Rubber articles intended for repeated use 
  • European Framework Regulation, (EC) 1935/2004 and German Foods, Consumer Goods and Foodstuffs Code (LFBG) as well as BfR recommendations, XV Silicone 
  • Biological Reactivity in vivo, USP General Chapter <88> Biological Reactivity Tests – in vivo USP Class VI + 121 °C
    (Systemic Intravenious, Intracutaneous Irritiation, Systemic Intraperitoneal, Intramuscular ) 
  • Biological Reactivity in vitro, ISO 10993-5/USP General Chapter <87>: Determination of Cytotoxicity, MEM Elution
  • Bacterial Endotoxins (Limulus-Amebocyte-Lysate-Test), USP General Chapter <85>
  • Rabbit Pyrogen Test, USP General Chapter <151>
  • Bioburden (Keimzahl) (Quantitative Detection, DIN EN ISO 11737, Part 1)
  • Particles International Pharmacopoeia (WHO) 5.7
  • Extractables: Probenvorbereitung entsprechen bzw. übertreffen ISO 10993-12, sowie Anwendung spezifischer AnalyseMethoden (HS-GS-MS, GC-MS, LS-MS, ICP-MS) 

Die „Zusätzliche Referenzen“ finden Sie hier unter Normen – Regularien.

Temperaturbeständigkeit 

Der AE6093 Silicon-Schlauch mit Gewebeeinlage ist in einem Temperaturbereich von -60 bis +180°C einsetzbar (abhängig vom Medium).

 Bei diesen Schläuchen entscheidet außerdem auch noch das Gewebe über die maximalen Einsatztemperaturen. 

Eigenschaften der textilen Festigkeitsträger (Gewebe) 

Folgende Festigkeitsträger (Gewebe) werden je nach Nennweite standardmäßig eingesetzt: Polyestergarne (bis +160 °C), Polyester-Monofile (bis +160 °C) sowie Glasseidenzwirne (bis +180 °C). Auf Wunsch ist auch ein Gewebe aus Aramidfasern (bis +180 °C) möglich. Die Eignung des Gewebes ist größtenteils abhängig von der Temperatur und/oder Bewegung. Glasseide weist eine geringere dynamische Belastbarkeit als Polyester auf, wobei die Druckfestigkeit zwischen Glasseide und Polyester nahezu identisch ist. Glasseide bricht bei Bewegung jedoch schneller als Polyester, ist aber wiederum bei höheren Temperaturanforderungen zu empfehlen. Aramidfasern weisen in der Summe die besten Eigenschaften auf, bis auf eine eingeschränkte UV-Beständigkeit bei direkter Sonneneinstrahlung. Die Schlauchqualität AE6093 für die Einbindung mit Pressarmaturen ist nur mit PES-Garn lieferbar.

Schlauchkonfektionierung

TECNO PLAST hat ein eigenes Armaturenprogramm zur Verpressung der Schlauchqualität AE6093 entwickelt. Nahezu alle herkömmlichen Armaturen werden fertig konfektioniert geliefert. Falls nicht anders gewünscht, erfolgt bei TECNO PLAST eine 100%ige Druckprüfung mit Leitungswasser mit dem 1,5fachen des Betriebsdruckes. 

Die Anschlüsse sind nach hygienischen Gesichtspunkten gefertigt, um Rückstände im Anschlussbereich zu minimieren. 

Das Material besteht aus Edelstahl 1.4404/1.4435, auf Wunsch sind jedoch auch andere Werkstoffe erhältlich. 

Standardoberflächengüte Ra < 0,8 µ, optional auch in elektropolierter Ausführung bis Ra 0,2 µ lieferbar.

1. AE6093-Schlauchqualität (für verpresste Schlauchleitungen mit dem TECNO PLAST Press-Armaturen System, Festigkeitsträger: PES-Garn )

 

2. AE6093-Qualität für nicht verpresste Schlauchleitungen

Erläuterung zu einer kundenspezifischen TP-Artikel-Nummer

Beispiel: ID 10 x 4.0 mm Wand

SI-Schlauch, transparent,
PES-Monoumflechtung,
transparent beschichtet
60 +/- 5 Shore A
ID 10,0 x 2,5 mm
Wand total: 4,0 +/- 0,3 mm
talkumfrei, platinkatalysiert 


Werkstoff entspricht:
BfR/FDA/USP Class VI
EP 3.1.9/DIN EN ISO 10993-5
50 m verpackt, im PE-Beutel


Limitierungen:
kleinster Innendurchmesser: 0.5 mm, Mindestwandstärke 1.5 mm
größter Innendurchmesser*: 55 mm

Wandstärke muss im Verhältnis passend zum Innendurchmesser sein!

Unsere Artikel-Nr: 101100400903

Zusammensetzung siehe unten 1 01 100400 9 0 3

1 = Polyester-Monofil (PES-Mono)
2 = Glasseide
3 = Polyester-Garn
01  = transparent beschichtet
100400  = Abmessung 10 x 4 mm
= platinkatalysiert
= ohne Bedruckung 7 = mit Bedruckung
3 = A6093 entspricht: 60 +/- 5 Shore A –
platinkatalysiert – konform BfR/FDA/USP Class VI/EP 3.1.9/DIN EN ISO 10993-5

Das wiederverwendbare Armaturensystem

RE-LINK SI/TO und SI: Das Programm 

Neben der Möglichkeit, die Schlauchleitung AE6093 mit Pressarmaturen zu versehen, gibt es auch Armaturen, die als wiederverwendbare Systeme zur Selbstmontage entwickelt worden sind. 

DasRE-LINK SI/TO-Programm ist als wiederverwendbares Armaturensystem für Silicon-Schläuche ohne Festigkeitsträger entwickelt worden. Hierzu passende Silicon-Meterware finden Sie auf Seite 5. 

Das wiederverwendbare Programm RE-LINK SIist dagegen für Silicon-Schläuche mit einem speziellen Festigkeitsträger (AES6093, Seite 12). 

Die Hülsen zu diesen Programmen sind standardmäßig aus Edelstahl 1.4301. Sie finden sie auf der gegenüberliegenden Seite. Andere Werkstoffe, z.B. 1.4435 BN2 sind auf Anfrage lieferbar. 

Alle Werkzeuge, Hülsen und Armaturen sind passend zum Montagegerät mit einem Symbol gekennzeichnet.

 = RE-LINK SI/TO         = RE-LINK SI

Die Montage und Demontage beider Programme wird auf einer manuellen Montage-/Demontagevorrichtung aus Edelstahl durchgeführt. 

Alle Montage- und Demontagewerkzeuge auf der Platte sind durch Sicherungsstifte in den jeweiligen Aufnahmen gegen das Herausfallen gesichert. Auch die Verschlüsse der Montage und Demontagewerkzeuge sind mit Sicherungssystemen versehen.

Alle Einzelteile sind mit den obigen Symbolen lasergraviert, sodass ein Vertauschen nicht möglich ist. Dies gilt auch für die Demontagewerkzeuge. Diese und die Armaturen sind zusätzlich mit gleichlautenden Zahlen (Angabe der Schlüsselfläche) versehen. 

Zu beiden Programmen können Sie eine Montageanleitung und einen Film bei TECNO PLAST anfordern bzw. unter https://www.tecnoplast.de herunterladen.

Montage- und Demontage-Werkzeuge

Wiederverwendbares Armaturensystem

  1. Elektrischer Thermoschneider
  2. Schlauchschneidezange 
  3. Große manuelle Montage- und Demontagemaschine RE-LINK SI und SI/TO
  4. Universalkegel aus PVDF für die Montage
  5. Verlängerung für die Montage von Abmessungen > DN 20 
  6. Silicon-Schlauch RE-LINK SI 
  7. Demontagewerkzeug für RE-LINK SI und SI/TO 
  8. Montagewerkzeug für RE-LINK SI (Abmessung < DN 20) und RE-LINK SI/TO
  9. Montagewerkzeug für RE-LINK SI (Abmessung > DN 20)

RE LINK SI TO

RE-LINK SI/TO, A6093 Silicon-Schlauch

Wiederverwendbares Armaturensystem für SiliconSchläuche ohne Festigkeitsträger (Gewebe) Type A6093 

Um die Konfektionierung von Silicon-Schläuchen erheblich zu erleichtern, hat TECNO PLAST ein neues Armaturensystem entwickelt, das einfach, schnell und sicher zu montieren und auch zu demontieren ist. Eine passende Montagehilfe vereinfacht Ihnen zusätzlich den Montage- bzw. Demontagevorgang. RE-LINK SI/TO ist zum Patent angemeldet. 

Dieses System wurde speziell für Anwendungen in der Pharmaund Biotechnologie entwickelt. Die Verbindung ist bis 2 bar druckstabil, wobei der Betriebsdruck für Silicon-Schlauchmeterware nach DIN EN 16821, Typ 1 ohne Festigkeitsträger (E DIN EN 16821:2015:03) geringer ist. Die konfektionierte Schlauchleitung ist autoklavierbar und gut zu reinigen. Bei der Konstruktion wurde auf die sogenannte „Totraumfreiheit“ im Gesamtsystem geachtet – besonders im Schlauchtüllenbereich (Übergang Armatur auf die Schlauchinnenwand). 

Neben der Tri-Clamp-Verbindung nach DIN 32676 sind auch alle anderen bekannten Sterilverbindungen auf Anfrage lieferbar, z.B. Bund- oder Gewindestutzen nach DIN 11864. 

Standardwerkstoff für den Anschluss ist 1.4435, jedoch sind auch andere Werkstoffe wie z.B. PVDF, Titan- oder HastelloyLegierungen möglich. Die produktberührte Oberfläche ist RA < 0,8 µm; auf Wunsch sind auch andere und elektropolierte Oberflächen möglich. Die Armaturen sind gekennzeichnet (Chargenverfolgung) und können durch Materialzeugnis nach EN 10204 – 3.1 belegt werden, was auch für die Oberflächenrauigkeit gilt. 

Um Verwechselungen bei Produktschläuchen auszuschließen, sind verschiedene farbliche Unterscheidungen möglich, z.B. außen auf der Schlauchmeterware, auf der Hülse oder der Armatur.

Das RE-LINK SI/TO-Programm ist ausschließlich für die Montage/Demontage von Silicon-Schläuchen der Typenreihe A6092 und A6093 entwickelt worden und darf nicht mit anderen Schläuchen kombiniert werden. 

Das Armaturensystem ist auf die besonderen Eigenschaften dieser Schläuche abgestimmt worden. 

Bei der Kombination mit anderen Schläuchen sind Funktion und Sicherheit nicht gewährleistet und eine Haftung wird ausgeschlossen!

A6092 + A6093 Silicon-Schlauch

Alle Werkzeuge für die Montage und Demontage sind mit einem Dreieck versehen, so dass sie eindeutig dem System RE-LINK SI/TO zuzuweisen sind. 

Das RE-LINK SI/TO Programm ist ausschließlich für die Montage/Demontage von Silicon-Schläuchen der Typenreihe A6092 und A6093 entwickelt worden und darf nicht mit anderen Schläuchen kombiniert werden. Das Armaturensystem ist auf die besonderen Eigenschaften dieser Schläuche abgestimmt worden. Bei der Kombination mit anderen Schläuchen sind Funktion und Sicherheit nicht gewährleistet und eine Haftung wird ausgeschlossen!

Montageanleitung

Die Hülse mit verjüngtem Ende zuerst auf den Schlauch schieben.

Bitte beachten Sie, dass der Silicon-Schlauch gerade abgeschnitten ist.

 

 

 

 

 

 

 

Die Armatur nun gerade bis zum letzten Zahn in den Schlauch einführen (siehe Bild 4)

Anschließend dann die Hülse soweit wie möglich auf die Armatur schieben und den vorkonfektionierten Schlauch in das Montagewerkzeug einlegen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziehen Sie am Schlauchende, während Sie gleichzeitig mit dem Universalkegel durch die Hebelwirkung die Armatur in den Schlauch schieben.

Die Hülse muss bündig an der Armatur anliegen.

 

 

 

 

 

Demontageanleitung

Stecken Sie zur Demontage das entsprechende Demontagewerkzeug ein und sichern es.

Legen Sie das Schlauchende mit der Armatur in das Demontagewerkzeug – und verriegeln es.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ziehen Sie am Schlauch und drehen gleichzeitig die Hülse ab.

Ziehen Sie den Schlauch von der Armatur.

Hülse und Armatur können nun wieder verwendet werden.

 

 

RE-LINK SI, AES6093 Silicon-Schlauch

Wiederverwendbares Armaturensystem für SiliconSchläuche mit einem Festigkeitsträger (Gewebe) AES6093 

Das Montagesystem RE-LINK SI ermöglicht die selbständige Montage und Demontage der Silicon-Schlauchmeterware AES6093. RE-LINK SI ist zum Patent angemeldet. 

Der Kernschlauch und die Beschichtung (Decke) bestehen aus 60 +/- 5 Shore A platinkatalysiertem Silicon. Die Normen und Regularien zu dieser Qualität entsprechen der A6093 (Details siehe Seite 5). Die Silicon-Schlauchmeterware ist mit einem für den Anwendungszweck weiterentwickelten Festigkeitsträger (PES-Mono-Geflecht) ausgestattet.

MONTAGESYSTEM RE-LINK SI

RE-LINK SI

 

 

 

 

 

 

 

Alle Typen entsprechen der DIN EN 16821:2017-10

 

RE-LINK SI bietet Ihnen viele Vorteile: 

  1. Die selbständige Montage der Silicon-Schläuche innerhalb kurzer Zeit 
  2. Die individuelle Montage der gewünschten Armatur 
  3. Die Wiederverwendbarkeit von Hülse und Armatur, die zur Kosteneinsparung führt 
  4. Die einfache Demontage der Armatur 
  5. Alle Armaturen von TECNO PLAST können einfach montiert und demontiert werden 

Die Anschlüsse selbst sind in jeder bekannten Ausführung und Edelstahllegierung lieferbar. Achtung: Bei senkrechtem Einbau darf die Anschlusskupplung nicht auf Zug belastet werden. Vor dem Einsatz dieser Produktreihe mit gasförmigen Stoffen bitten wir um Rücksprache mit TECNO PLAST.

Folgende Größen sind für dieses System lieferbar

* Der Sicherheitsfaktor beträgt 1:4. Das System ist nicht für pulsierende Drücke geeignet. 

** Artikel-Nummer für Standardausführung mit transluzenter Decke 

Das Armaturensystem ist ausschließlich für die oben genannten TECNO PLAST-Schläuche mit Gewebeeinlage entwickelt worden und darf nicht mit anderen Schläuchen kombiniert werden. Das Armaturensystem ist auf die besonderen Eigenschaften dieser Schläuche abgestimmt. Bei einer Kombination mit anderen Schläuchen sind Funktion und Sicherheit nicht gewährleistet und eine Haftung wird ausgeschlossen! Bereits eingesetzte Schlauchmeterware darf nicht mehr wiederverwendet werden. Die genannten Nutzungseinschränkungen sind stets nur als Richtlinie zu verstehen. In solch einer Liste kann niemals (allen möglichen Faktoren) der großen Vielfalt unterschiedlicher Anwendungen Rechnung getragen werden.

Montageanleitung und Demontageanleitung

Alle Werkzeuge für die Montage und Demontage sind mit einem Punkt versehen, so dass sie eindeutig dem System RE-LINK SI zuzuweisen sind.

Das RE-LINK SI Programm ist ausschließlich für die Montage/Demontage von Silicon-Schläuchen der Typenreihe AES6093 entwickelt worden und darf nicht mit anderen Schläuchen kombiniert werden. Das Armaturensystem ist auf die besonderen Eigenschaften dieser Schläuche abgestimmt worden. Bei der Kombination mit anderen Schläuchen sind Funktion und Sicherheit nicht gewährleistet und eine Haftung wird ausgeschlossen!

Montageanleitung

Zur Montage schieben Sie die Hülse über das gerade abgeschnittene Schlauchende. Beachten Sie, dass die Phase zum Schlauchende zeigt.

Stecken Sie dann die Armatur in den Schlauch hinein – bis maximal zur Markierung (roter Pfeil).

 

 

 

 

 

 

 

 

Legen Sie nun den vorkonfektionierten Schlauch in das Montagewerkzeug, schließen und sichern es. Für alle Schlauchnennweiten unter DN 20 DIN legen Sie das einfache Montagewerkzeug ein.

Ziehen Sie am Schlauchende …

 

 

 

 

 

 

 

 

… während Sie gleichzeitig mit dem Universalkegel durch die Hebelwirkung die Armatur in den Schlauch schieben.

Prüfen Sie schließlich, ob die Hülse in der dafür vorgesehenen Aufnahme an der Armatur sitzt.

 

 

 

 

 

Demontageanleitung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Labeling

Jede Schlauchleitung wird mit einer individuell beschrifteten Presshülse oder einem Markierungsring ausgeliefert. Die Markierung enthält den Namen des Herstellers (TECNO PLAST), den Schlauchtyp, den Betriebs- und Prüfdruck, die zulässige Temperatur, das Herstellungsdatum, sowie eine spezielle Seriennummer zur Rückverfolgbarkeit. Ein Beispiel ist unten aufgeführt. Zusätzlich können weitere Informationen auf Kundenwunsch und nach Absprache ergänzt werden.

Presshülse: Standardausführung als Gravur, Laserbeschriftung auf Anfrage möglich.

Markierungsring: Standardausführung als Gravur, Laserbeschriftung auf Anfrage möglich.

 

 

 

 

 

 

 

Label: Es können Text sowie bis zu zwei zusätzliche Farbbänder angebracht werden. Anschließend wird ein ca. 65 mm breiter Silicon-Streifen auf den Schlauch vulkanisiert. Der Text beschränkt sich in dem Fall auf die in der Norm angegebenen Daten: Norm-Nummer, Herstellerkennzeichen, Monat/Jahr der Konfektionierung, Serien-Nummer der Schlauchleitung

EPR-SI mit Color-Code: Ein Knickschutz aus transparentem Silicon (Länge zwischen 150 mm und 300 mm) wird – beginnend an der Presshülse – aufgebracht. Darunter können bis zu acht Farbstreifen angebracht werden. Dies dient z.B. zur optischen Erkennung für welche Medien das Produkt verwendet wird, oder z.B. wann die Schlauchleitung hergestellt wurde.

 

 

 

 

 

 

 

 

Beispiel für die Kennzeichnung einer Schlauchleitung

Regulatory Support File

Für die Silicon-Schläuche A6093/AE6093/AES6093

In diesem Regulatory Support File (RSF) haben wir alle Prüfungen entsprechend der Regularien der European- und US Pharmacopoeia, sowie der DIN EN ISO Norm zusammengefasst. Für die Silicon-Schläuche der Produktfamilie A6093 wurden die Studien an repräsentativen Endprodukten durchgeführt und ausführlich dokumentiert. 

Außerdem wurde eine extrem detaillierte Extractable-Studie in mehreren Stufen erarbeitet. Erstmalig ist für alle hier gefundenen Substanzen eine toxikologische Risikobewertung durchgeführt worden.

Für weitere Informationen zum Regulatory Support File wenden Sie sich gerne an uns.

Sie haben Fragen?

Wir sind für Sie da. Jetzt Kontakt aufnehmen!

Kontakt Partner in Baden-Württemberg

Enis Podvorica
Mobil 0175/4529483
Enis.Podvorica@tecnoplast.de

Gebiet Süd-West-Deutschland
PLZ: 55000-55999, 60000-79999, 97000-97999 

Kontakt Partner in Französische Schweiz

Rüdiger Block
Mobil 0171/7832781
Ruediger.Block@tecnoplast.de

Für die Produkte: 
Bag-Systeme, T-FIT Rohrisolierungen für den Reinraum, TPE-Welder & Sealer und AdvantaPass sowie Single-Use-Anwendungen

Kontakt Partner in Schleswig-Holstein

Malte Heeschen
Mobil 0175/1169914
Malte.Heeschen@tecnoplast.de

Gebiet Nord, Mitte und Ost-Deutschland
PLZ: 01000-39999, 98000-99999

Kontakt Partner in Bayern

Franz Hilz
Mobil 0151/25939291
Franz.Hilz@tecnoplast.de

Gebiet Süd-Ost-Deutschland
PLZ: 80000-89999, 90000-96999, Österreich und deutschsprachige Schweiz

Kontakt Partner in Nordrhein-Westfalen

Sebastian Wrobel
Mobil 0170 / 357 12 26
Sebastian.Wrobel@tecnoplast.de

Gebiet West-Deutschland
PLZ: 40000-59999 – außer 55000-55999, sowie Key Account

Downloads

Silicon-Schläuche A6093 / AE6093 / AES6093 — Katalog (3 MB) 3MB Download
Silicon-Beständigkeitsliste (1 MB) 1MB Download
Montagefilm RE-LINK SI [mov-Datei] (10 MB) 10MB Download
Montagefilm RE-LINK SI [wmv-Datei] (22 MB) 22MB Download
Montagefilm RE-LINK SI/TO [mov-Datei] (6 MB) 6MB Download
Montagefilm RE-LINK SI/TO [wmv-Datei] (15 MB) 15MB Download

Senden Sie uns Ihre Dokumentenanfrage

    Senden Sie uns Ihre Anfrage